DAMMASTOCK - 2007

Jan 05, 2007
DAMMASTOCK  2007
 

HIGHLIGHT UND EINE SPUR AN VERGANGENHEITSBEWÄLTIGUNG

Nach wettermässiger Absage der geplanten Skitour auf den Clariden im Februar, stand am 17./18. März 2007 ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm der reichlich befrachteten, diesjährigen Agenda des SAS-Alpinimus und zwar wie aus der Einladung von Dres Schild, der netterweise die Tour leitete, wie folgt: 
?Tourenziel: Dammastock (3'629 m) 
Der Dammastock ist der höchste Gipfel der Zentralschweiz mit einer umfassenden Aussicht. Im Winter ist er vom Haslital her ein lohnendes Skiziel mit Ausgangspunkt Meiringen. Idealer Konditionstest für den Elbrus??
Photo
 
Der erste Tag mit dem Aufstieg zur Gelmerhütte (2'400 m.ü.M, genaue Höhe 2'412 m.ü.M.) und Verzehr des dort zubereiteten 3-Gang Menüs bei ?Candle Light? erwies sich nachträglich, trotz Balanceakt entlang des Gelmersees und einer aus dem Ski gerissenen Bindung, als lockere Aufwärmübung. Zum wahren Test sollte der zweite Tourentag werden: 
  • Abmarsch: 04:30 Uht
  • Schluss: 17:00 Uhr 
  • Geleistete Höhenmeter: ca. 1?800 
Während den 12.5 Stunden am Berg durften wir folgende Highlights erleben: 
  • Sonnenaufgang auf der Diechterlimmi auf über 3'000 m.ü.M.
  • Überquerung des Trift- und Rhonegletschers
  • Gipfelsturm zum Tourenziel und Genuss der herrlicher Alpenrundsicht, mit Aufzählung der einzelnen Gipfel (ich kann die Liste hier leider nicht wiederholen, weil zu lang) durch unseren sachverständigen Tourenchef
  • Gipfelsturm auf den Tierlialpstock und anschliessende Abfahrt über 1'500 Höhenmeter in herrlichsten Sulzschneeverhältnissen zurück zum Gelmersee 
  • Sonne pur

VERGANGENHEITSBEWÄLTIGUNG

Dass der SAS und seine Mitglieder einen gewissen Ruf geniessen weiss niemand besser als die SAS?ler selbst. So auch Dres, unser Tourchef. Und so wies er denn auch schon in der seiner Einladung auf diesen Umstand hin: 
?Denkt daran: Es gibt in den Bergen trotz aller Vorsichtsmassnahmen der Führer ein Restrisiko; und auch die Geführten tragen eine Eigenverantwortung, insbesondere auf SAS-Touren.? 
Bei einer Gruppe von 10 teilnehmenden SAS?lern und 2 Gästen sicherlich eine verständliche Vorbemerkung. Wie sich jedoch im Laufe des ersten Tourentages herausstellte, handelte es sich hier um eine Spätreaktion von Dres auf den legendären Wendling Cup anno ca. 1978 im Hasliberg, welcher ihm ein persönliches Hausverbot im Hotel Twing für 3 Jahre einbrockte. 
Damals soll es zu einer wahren Schlacht am Dessertbuffet im besagten Hotel gekommen sein, welche durch das Schlagrahmgraffiti an den Wänden des frisch renovierten Speisesaals von Oliver Brünisholz und seine legendäre Aussage ?A Fribourg ça s?arrête?, als er den Schlagrahmbläser nicht mehr abzustellen vermochte, Einzug in die ungeschriebenen SAS Analen erhielt. 
Dieses Mal zeigte sich der SAS aber von seiner allerbesten Seite und zwar von Beginn weg: 
- die Besammlung war für 08:30 am Samstagmorgen angesetzt. Um 08:20 waren schon alle da und weil Dres den Bus vorsichtshalber erst für 08:45 bestellt hatte, konnte die Zeit für einen ersten geselligen Schwatz und Materialkontrolle genutzt werden 
- die Hüttenwärtin wurde bei der Vorbereitung des Nachtessens tatkräftig unterstützt. Die Hauptmotivation war auch klar: Die Küche war der wärmste Ort in der ganzen Hütte! 
- am Berg folgte die Gruppe den Anweisungen des Führers: Pausen wurden nur dann und solange gemacht, wenn er es für richtig hielt, d.h. wenige und kurze, und während der Schlussabfahrt fuhren die meisten Tourenteilnehmer der vorgegebenen Spur nach und suchten nicht nach einer eigenen Ideallinie auf dem Parallelhang 
Stellt sich nun die Frage, ob sich der SAS seit 1978 fundamental verändert hat. In gewisser Hinsicht sicherlich. Aber ist der gewisse SAS?ler Ruf noch gerechtfertigt? Ich will darüber nicht weiter spekulieren. Fakt ist, dass das Erlebnis Appetit auf mehr machte und ich hoffe, dass Dres auch in Zukunft noch einige Touren fachkundig für den SAS führen wird. Und mit diesem Training in den Knochen sollte für die Expetitionsteilnehmer der Elbrus zum ?piece of cake? werden. 

Ueli (Hamburger im SAS Alpinismus) Moor

Other news